Bild

NÖ Landesliga 2012 / 2013

Ergebnisse Landesliga 2012/2013

NÖ Meister 2012/13 - Badminton Wr. Neustadt

 

Landesmeister im Mittleren Play-Off

Die letzte Runde des Grunddurchgangs der 1. NÖ Landesliga brachte keine Überraschungen. Landesmeister Moving Wimpassing verzichtete auf eine starke Aufstellung, unterlag daheim gegen BC St. Pölten I mit 0:8 und trat freiwillig den Weg ins Mittlere Play-Off an. Tabellenführer Mödling II erkämpfte den fünften Sieg im fünften Spiel gegen St. Pölten II und Badminton Wr. Neustadt heftete sich mit einem 7:1-Heimsieg als Tabellenzweiter an die Neustädter Fersen. Im Kampf um den Meistertitel ist noch alles offen, nur Klosterneuburg ist aus dem Rennen.

 

Moving Wimpassing – BC St. Pölten I 0:8

Beide Gnedt-Brothers traten im letzten Heimspiel der Saison nicht an und ebneten damit den St. Pöltnern einen einfachen 8:0-Kantersieg. Die Hauptstädter maschierten mit Stefan Ratheyser und dem wieder genesenen Peter Lassinger auf und mussten lediglich im zweiten Doppel Lassinger/Stastny so wie im dritten Einzel von Rafael Witzmann in einen dritten Satz. St.  Pölten zieht damit als Tabellendritter ins Meisterplay-Off ein.

 

Badminton Mödling II – BC St. Pölten II 5:3

Sichtlich ersatzgeschwächt angetreten, gaben Sarah Kuchler und Fabian Schaller bei den Mödlingern ihr Landesliga-Debüt und mussten gegen den Tabellenletzten prompt 3 Matches verloren geben. Stammspieler Lukas Stöberl, Christoph Srych, Thomas Petzold und Karin Steinbichler sorgten aber dafür, dass alle anderen Matches glatt in zwei Sätzen an den Titelfavoriten gingen und der 5:3-Sieg nie in Gefahr war.

 

Badminton Wr. Neustadt – Union Racketlon Klosterneuburg 7:1

Beide Teams waren vor der Partie bereits fix für das Meisterplay-Off der 1. NÖ Landesliga qualifiziert, somit ging es um eine gute Ausgangsposition im Frühjahr im Kampf um den Meistertitel. Aufgrund der vielen Klosterneuburger Ausfälle wurde es aber ein einseitiges Duell. Zwei Damenspiele mussten die Babenberger Vorort wegen Krankheit von Simone Seitz aufgeben. Einzig Fritz Thausing sorgte für den Ehrenpunkt im Spitzeneinzel über Jürgen Schuster, weil Mannschaftsführer Andi Höchtl das Einzel (vergab vier Matchbälle) und das Doppel vergeigte. In allen anderen Partien waren die Ersatzspieler für die Wr. Neustädter Routiniers einfach zu stark.



NÖ LL, 4. Runde

Meister Play-Off Teilnehmer fast fix

Die vierte Runde der 1. NÖ Landesliga hat eine Vorentscheidung um die vier Plätze im Meister Play-Off gebracht. Mit einem 5:3-Auswärtssieg in Wimpassing bleiben die Mödlinger ohne Punkteverlust Tabellenführer. Wr. Neustadt ist nach dem 8:0 über St. Pölten II ebenfalls bereits fix qualifiziert. Um die weiteren beiden Plätze kämpfen St. Pölten I nach einem 5:3-Heimsieg (über Klosterneuburg), Klosterneuburg und Wimpassing.

 

BC St. Pölten I - Union Racketlon Klosterneuburg I 5:3

Die Nummer zwei der Gastgeber Peter Lassinger verletzte sich beim Einspielen, doch zum Glück war Michael Hofmann von der zweiten Mannschaft in der Halle und holte schlussendlich mit einem Sieg über Joey Schubert im dritten Einzel den Sieg. Alle Partien verliefen im Prinzip nach Plan, einzig die beiden Siege im zweiten durch Stiasny und dritten Einzel der St. Pöltnern waren ein wenig überraschend. Vor allem Comebacker Stefan Weinwurm auf Seiten der Babenberger merkte man seine lange Spielpause an. Für die weiteren zwei Punkte der Hauptstädter sorgte einmal mehr Stefan Ratheyser.

 

Moving Wimpassing I – Badminton Mödling 3:5

Erstmals trat die Gnedt-Famile mit Karl, Rüdiger und Wolfgang in der heurigen Saison komplett an. Mehr als drei Punkte in den beiden ersten Einzeln und im Mixeddoppel waren aber nicht drinnen. Alle anderen Partien gingen glatt in zwei Sätzen an den Tabellenführer, welcher heuer über ein schier unerschöpfliches Reservoir an Spielern und Aufstellungsvarianten verfügt und der Meistertitel nur schwer zu nehmen sein wird.

 

Badminton Wr. Neustadt I - BC St. Pölten II 8:0

Wr. Neustadt gab sogar ihre Leistungsträger Jürgen und Susanne Schuster vor und ging dennoch als 8:0 Sieger vom Platz. Wieder war es lediglich Michael Hofmann der mit Alfred Zoth für den einzigen Satzgewinn des Tages sorgte. Das erste 8:0 der Saison bedeutet das vorzeitige Ende des Landesliga-Abenteuers von St. Pölten II, die nun im Aufstiegs Play-Off den Abstieg verhindern müssen.

 

5. Runde: Ausgangslage fürs Frühjahr

In der 5. und letzten Runde des Herbsts kann nur noch ein 7:1 oder 8:0-Heimsieg der Wimpassinger über St. Pölten I einen Platz des Landesmeisters im Meister Play-Off bringen. Für Klosterneuburg und Wr. Neustadt geht es im direkten Duell bereits darum Punkte für die Frühjahrstabelle zu hamstern. Das Spiel Mödling II gegen St. Pölten II ist ohne jeglicher Bedeutung, da beide Teams diese Punkte nicht ins Frühjahr mitnehmen können.

Mag. Marcel Weigl

NÖ LL, 3: Runde

Nur noch Wunder kann St. Pölten II retten

 Nach der dritten Niederlage im dritten Spiel (2:6 gegen Klosterneuburg) kann St. Pölten II nur noch ein Wunder vor dem Mittleren Play-Off retten. Auch für SFC Moving Wimpassing sieht es nach einer 1:7-Niederlage gegen Wr. Neustadt schlecht im Kampf um die Top 4 aus, sollte der Landesmeister in den letzten beiden Herbstrunden nicht stärker aufstellen als bisher. Den dritten Sieg im dritten Spiel dagegen konnte Badminton Mödling II mit 6:2 über St. Pölten I verbuchen und damit die Tabellenspitze sogar behaupten, obwohl St. Pölten I im ersten Spiel der 4. Runde Racketlon Klosterneuburg bereits mit 5:3 besiegen konnte.

 

Badminton Mödling II – BC St. Pölten I 6:2

Erstmals kamen bei den Mödlingern Youngster Christoph Syrch und Altmeister Ernst Liska zum Einsatz und prompt gelang erneut ein souveräner Heimsieg. Die Stammspieler Stöberl, Petzold, Schiester und Steinbichler waren den ersatzgeschwächten St. Pöltnern, wo die Hofmann-Brüder aus der zweiten Mannschaft aushalfen, haushoch überlegen. Für die einzigen Punkte auf der Seite der St. Pöltner sorgte Stefan Ratheyser im herrendoppel und im mixeddoppel mit Peter und Manuela Lassinger.

 

Badminton Wr. Neustadt I – Moving Wimpassing I 7:1

Einmal mehr trat der regierende Landesmeister ohne seine besten Spieler in Wr. Neustadt an und kam arg unter die Räder. Für den Ehrenpunkt sorgte Wolfgang Gnedt im ersten Einzel gegen Jürgen Schuster, die anderen Akteure mit Ausnahme von Sabine Konir, scheinen für die 1. NÖ Landesliga zu schwach. Die Wr. Neustädter gewannen dank Susanne Schuster, Markus Haltau, Sascha Weninger und Martina Janal alle Spiele glatt in zwei Sätzen, einzig Tranh Hung Tran musste im dritten Einzel gegen Gregor Schwarz über drei Sätze gehen.

 

BC St. Pölten II - Union Racketlon Klosterneuburg I 6:2

Aufgrund der Brisanz des Abstiegs-Duells holten die Klosterneuburger Stephan Weinwurm aus der Badminton-Pension, der sich auch prompt mit zwei Punkten einstellte. Erfolgreich auch das Comeback von Simone Seitz mit einem Sieg im Einzel, womit alle Einzel an die Klosteneuburger gingen. Lediglich das Dameneinzel und einmal mehr die Hoffmann-Brothers im ersten Herrendoppel sorgten für Punkte der Hauptstädter. Pikanterie am Rande: Beide Hofmann-Brüder spielten in der 3. Runde der Landesliga für zwei verschiedene Mannschaften ihres Vereins.

 

4. Runde bringt Vorentscheidung

Nach der knappen Niederlage von Klosterneuburg gegen St. Pölten I, geht es in der 4. Runde für Wimpassing (Fr 9:11) ausgerechnet gegen Tabellenführer Mödling um die allerletzte Chance auf das Meister-Play-Off. Wr. Neustadt wird sich diesen Platz mit dem Pflichtsieg über BC St. Pölten II (So 11.11.) wohl schon sichern.

Mag. Marcel Weigl

 

NÖ LL, 2: Runde

Mödling II behauptet Tabellenführung

 Badminton Mödling II behauptet nach der zweiten Runde der 1. NÖ Landesliga mit dem zweiten vollen Punktegewinn nach einem 5:3 gegen Klosterneuburg die Tabellenführung. Für beide St. Pöltner Teams dagegen setzte es Niederlagen. Während die zweite Mannschaft erwartungsgemäß in Wimpassing mit 2:6 unterging, war die 3:5-Heimniederlage von St. Pölten I gegen Wr. Neustadt wohl nicht geplant. In der Tabelle folgen den Mödlingern gleich vier punktegleiche Teams im Kampf um die Plätze für das Meister-Play-Off. Einzig St. Pölten II liegt abgeschlagen am Tabellenende.

 

Moving Wimpassing I – BC St. Pölten II 6:2

Im Gegensatz zur ersten Runde liefen im ersten Heimspiel der Wimpassinger diesmal auch die Gnedt-Brothers ein und entschieden das Duell gegen die Hoffmann-Brothers klar für sich. Die Bundesliga-Leihspieler von Traun siegten sowohl im Doppel als auch in den beiden Einzeln jeweils klar in zwei Sätzen. Für die weiteren Punkte sorgte Sabine Konir im Dameneinzel und im Damendoppel und Andreas Witzmann im Dreier-Einzel. Auf Seiten der St. Pöltner war Alfred Zoth im Doppel und Mixed an beiden Punkten beteiligt.

 

BC St. Pölten I – Badminton Wr. Neustadt I 3:5

Die Siege von Stefan Ratheyser im Doppel und im Einzel waren diesmal zu wenig um gegen die Wr. Neustädter zu Punkten. Zu stark auf Seiten der Gäste waren vor allem Susanne Schuster die im Dameneinzel und im Mixed locker für Punkte sorgte und Markus Haltau, welcher im Legendenduell Peter Lassinger besiegte und mit einem Doppelsieg ebenfalls für zwei Punkte sorgte. Kurios war allerdings der Siegespunkt für die Neustädter, welchen Claudia Schneider und Lisa Haltau durch einen Nicht-Antritt der Gastgeber im Damendoppel – welches scheinbar beide Teams vorgeben wollten – sicherten.

 

Union Racketlon Klosterneuburg I – Badminton Mödling II 3:5

Im Kampf David gegen Goliath traten die Klosterneuburger mit zwei Debütanten gegen eine Mödlinger Bundesligamannschaft an und dennoch war es bis zum Ende spannend. Ein Aufstellungsfehler der Gäste im Herrendoppel bescherte den Gastgebern die überraschende 2:0-Führung. Im Anschluss holten die Mödlinger glatt in zwei Sätzen die Einzelpunkte durch Stipsits, Schlemmer und Schiester, sowie das Damendoppel. Im Mixed aber schlugen die Babenberger zurück und stellten auf 3:4, womit im abschließenden Zweiereinzel Andi Höchtl nach Satzführung die Sensation am Schläger hatte. Schlussendlich setzte sich aber Thomas Petzold doch noch knapp in drei Sätzen durch und sicherte den Sieg für den Favoriten.

Marcel Weigl