Henriett Koósz gewinnt 2x Gold in Spanien

Drucken
Allgemein
Zugriffe: 403

Nachdem Henriett Koósz über 10 Jahre sehr erfolgreich Rollstuhltennis gespielt hat, stieg sie 2015 ins Para-Badminton ein. Und schon wenige Jahre später feierte sie bei den Para-Europameisterschaften 2018 mit dem Gewinn der Bronzemedaille einen großen Erfolg. Seit Anfang Juli 2021 ist Nationalteam Spielerin Henriett nun Mitglied des ASV Pressbaum-Badminton und wird individuell von Vladimir Vangelov betreut, der auch als Trainer im ASV Pressbaum-Badminton aktiv ist.

Bedingt durch die Corona Pandemie konnte Henriett fast 1 Jahr keine internationalen Turniere mehr anfahren und war nun sehr froh sich in Spanien wieder auf internationaler Ebene im Wettkampf messen zu können. Vom 1. bis 6. März trat Henriett bei den „Spanish Para Badminton International II 2022“ in Vitoria an, um dann nach Cartagena weiterzureisen, wo die „IBERDROLA Spanish Para Badminton International 2022“ vom 9. bis 13. März ausgetragen wurden.

Bei den Spanish Para Badminton (International Level 2) in Vitoria trat Henriett in 3 Bewerben an, im Dameneinzel WH1, Damendoppel WH1/2 und Mixed WH1/2 und es gelang ihr in jedem Bewerb eine Medaille zu gewinnen. Die Klassen WH1 und WH2 wurden im Dameneinzel zusammengelegt, aber die Wertung dann in den Klassen getrennt vorgenommen. In einer 3er-Gruppe konnte Henriett im Dameneinzel mit einem Sieg und einer Niederlage ins Halbfinale einziehen. Dort traf sie auf die spätere Siegerin der WH2 Klasse aus der Schweiz, ihre Doppelpartnerin Ilaria Renggli, und musste sich in zwei Sätzen geschlagen geben. In ihrer Klasse WH1 aber errang Herniett somit die Goldmedaille! Im Mixed WH1/2 trat Henriett mit dem Spanier Ignacio Fernandez an. Nach zwei Siegen – einer davon gegen die an 2 gesetzte Paarung aus Indien/Ägypten – und einer Niederlage in einer 4er-Gruppe gelang Henriett auch in diesem Bewerb der Einzug ins Halbfinale. Auch wenn das Halbfinale verloren ging, freuten sich Henriett und Partner Ignacio Fernandez dennoch über die Bronzemedaille. Das Damendoppel WH1/2 wurde nur als Exhibition gespielt, da nur 3 Paarungen genannt hatten. Mit ihrer Schweizer Partnerin Ilaria Renggli konnte Henriett die beiden anderen Paarungen jeweils in 2 Sätzen besiegen und sich somit die zweite Goldmedaille sichern.

Die IBERDROLA Spanish Para Badminton (International Level 1) fanden gleich anschließend im ca. 800 km weiter südlich an der Mittelmeerküste gelegenem Cartagena statt. Auch hier war Henriett wieder in den drei Bewerben gemeldet, aber das Damendoppel und Mixed wurde aufgrund zu geringer Nennungen nicht ausgetragen. Somit konnte sich Henriett auf das Dameneinzel konzentrieren, für das wiederum die Klassen WH1 und 2 zusammengelegt wurden. In ihrer 4er-Gruppe traf Henriett wieder auf ihre Doppelpartnerin Ilaria Renggli und musste sich abermals geschlagen geben. Aber durch zwei Siege in den beiden anderen Spielen, auch gegen die an 3 gesetzte Nina Gorodetzky aus Israel, qualifizierte sie sich fürs Halbfinale. Dort war dann die Belgierin Man-Kei To (WH2) zu stark, aber in ihrem letzten Spiel um Platz 2 konnte Henriett die Ägypterin Shaimaa Samy Abdellatif in 2 Sätzen besiegen und so die Silbermedaille gewinnen.

Henriett: „Es ist mir in jedem der drei Bewerbe gelungen gesetzte SpielerInnen zu besiegen und so konnte ich wertvolle Erfahrungen sammeln. Die 2 Turnierwochen waren körperlich und mental sehr intensiv, aber auch emotional für mich. Ich bin aber sehr zufrieden wieder nach Österreich zurückgekommen und freue mich jetzt auf die Spielanalyse und Regeneration.“

Bilder: Henriett Koósz