3. Runde NÖBV-Mostviertelcup 2021/22 in Ybbs

Drucken
Mostviertel-Cup
Zugriffe: 915

Trotz strikter Corona-Maßnahmen hat sich der FZSV Sparkasse Ybbs bereit erklärt die 3. Runde des NÖBV-Mostviertelcups der Saison 2021/22 wie geplant durchzuführen. Ein genaues Präventionskonzept und strikte Maßnahmen am Turniertag haben mitgeholfen ein reibungsloses Turnier zu veranstalten. Wir hoffen, dass es auch im Nachlauf zu diesem Turnier keine „positiven“ Überraschungen in den nächsten Tagen gibt.

IMG 5714 WebAber nun zum sportlichen – insgesamt 20 Doppelpaarungen haben den Kampf um den Sieg im Elite Bewerb und im Normalbewerb in Angriff genommen. Es waren dabei Spieler und Spielerinnen aus 8 Vereinen am Start – das stärkste Aufgebot stellte der Heimverein FZSV Sparkasse Ybbs mit 6 Paarungen.

Den Sieg im Elite – Bewerb holten die Hausherren Simon und Michael Buschenreithner (FZSV Ybbs). Sie setzten sich in einem spannenden Spiel gegen Philipp Fritz/Lukas Großschartner (UNION St. Peter) mit 21:18 und 22:20 durch, wobei die Ybbser immer erst gegen Ende der beiden Sätze an den lange führenden Gegnern vorbeizogen. Platz 3 ging kampflos an Christian und Fabian Buschenreithner (FZSV Ybbs). Vater und Sohn hatten in der Vorrunde gegen die späteren Sieger denkbar knapp im 3. Satz mit 20:22 verloren und damit ihren späteren Stockerlplatz untermauert.

Im Normalbewerb gab es 12 Paarungen, die mindestens ebenso hart um die Top-Plätze kämpften wie im Elite-Bewerb. Viele knappe Spiele hätten auch einen völlig anderen Endstand ergeben können. Auch im Finale dieses Bewerbes spielten zwei Buschenreithner – und auch hier waren es Vater und Sohn. Jan und Wolfgang Buschenreithner (FZSV Ybbs) haben das Finale gegen Benjamin und Philipp Müllner (Sportunion Krems) in drei Sätzen mit 21:19, 15:21 und 21:19 verloren. Es fehlte nur ein einziger Punkt am Ende einer tollen Aufholjagd im 3. Satz, um es noch einmal richtig spannend zu machen. Der 3. Platz ging an die Wiener Martin Kellner und Markus Lechner (Union VRC Badminton).

Es war schön zu sehen, dass es trotz Pandemie möglich ist eine Indoor-Sportveranstaltung durchzuführen – allen Beteiligten würden sich jedoch ein Turnier „wie Damals“ zurückwünschen, wo auch das gesellschaftliche Miteinander am Ende noch möglich wäre.

Bericht: Christian Wagner – FZSV Ybbs Turnierleitung